RBR-Trophy Lauf 1: Am 1. Mai fand der erste Lauf zur neuen RedBullRing-Trophy statt. Was ist aber eigentlich diese RBR-Trophy? Das Enduro-Trophy Team will hier Hobbyfahrer und Enduro Neulinge ansprechen. Das Ziel der Serie ist nicht ein hochkarätiges Starterfeld, sondern einfache unkomplizierte Rennen in einem professionellen Umfeld anzubieten. Vor allem gibt es vor dem Start zum Rennen eine zweistündige Trainingssession und auch nach dem Rennen steht die Strecke noch 2 Stunden zum freien Training zur Verfügung. Trotzdem wird über das bewährte Transpondersystem der Enduro-Trophy eine genaue Zeitnehmung garantiert. Also hinkommen, anmelden und fahren.

0504 rbr2

Nun zu den Rennen selbst. Das Feld wurde in eine 2-Takt und eine 4-Takt Klasse aufgeteilt. Jeweils mit einer Stunde Fahrzeit. Da sich auch einige schnelle Fahrer zum Rennen gemeldet hatten, wurde kurzerhand eine Profi-Klasse ausgerufen. Diese mussten jedoch beide Rennen mitfahren.
Nach der Mittagspause um 13.00 Uhr wurde dann auch das erste Rennen, Klasse 2-Takt gestartet. Durch den Regen in der Nacht war die Strecke noch immer sehr tief und rutschig. Selbst die schnellen Piloten hatten oft Schwierigkeiten die gewählte Spur zu halten, und so blieb so manche Bodenprobe nicht aus. Durch den Sonnenschein trocknete die Strecke dann jedoch etwas auf und verlor ihren anfänglichen Schrecken.

Um 14.30 Uhr dann der Start zur 4-Takt Klasse. Wieder wurden über 50 Fahrer für eine Stunde losgelassen. Gestaubt hatte es noch immer nicht, die Temperatur war auch angenehm und immer mehr Zuseher am Streckenrand feuerten die Fahrer an.
Obwohl die Strecke teilweise sehr eng war haben sich alle sehr fair verhalten. Die schnellen Fahrer haben sich beim Überrunden zurückgehalten und die Langsameren haben freiwillig Platz gemacht.

0504 rbr4

Um 17.00 Uhr dann die Siegerehrung. Es gab Preise bis zum 6. Platz und Trophäen bis zum 3. Platz. Sogar für die ersten 3 der Profiklasse wurde noch schnell ein Preis aufgetrieben.
Eines sei noch gesagt. Jeder Fahrer der bei diesen Bedingungen das Rennen zu Ende gefahren ist kann sich ohne Bedenken für jedes andere Enduro-Rennen anmelden.

Veranstalter Peter Bachler zum Event: „Das Starterfeld von 133 hat unsere Erwartungen übertroffen. Wir sind mit dem Zuspruch über die neue RBR Trophy sehr glücklich. Das Endurogelände am Red Bull Ring bietet eine perfekte Strecke für die Teilnehmer."

Die Sieger der RBR Trophy waren in der 2-Takt Klasse:
1. Jürgen Six
2. Patrick Schipper
3. Günter Schopohl
In der 4 –Takt Klasse standen folgende Fahrer am Podium:
1. Alexander Schmölz
2. Stefan Steiner
3. Manfred Six
Die Profis standen an beiden Rennen am Start. Gewonnen hat die Profi Klasse Patrick Neisser vor Manuel Jestl und Bernhard Wibmer.

Der nächste Lauf zur RBR-Trophy findet bereits am Samstag den 24. Mai statt. Die Strecke wird bis dahin wieder präpariert und das Wetter wird sich wohl auch bessern. Es sind wieder alle recht herzlich eingeladen, und sollten wieder einige schnelle Fahrer dabei sein werden diese wieder in eine Profiklasse gesteckt.

Fotoquelle: Kundegraber Johannes
Ergebnisse unter: http://www.rbr-trophy.at/ergebnislisten.html