Wie schon die Jahre zuvor fanden auch am Sonntag nach den ACC wieder spannende Rennen statt. Zusätzlich zum Enduro Race wurde auch die Classic Motocross Meisterschaft ausgetragen. Um dem Publikum noch mehr Spannung zu bieten wurde am Nachmittag noch das „Grande Finale" gefahren. Über Vorläufe, Hoffnungsläufe und Halbfinale konnte man dann im Finale um das Preisgeld mitkämpfen.

0429 wm1

Begonnen hat der Tag bereits sehr früh, da bereits um 8.30 das Zeittraining auf dem Programm stand. Also Wecker um 6 Uhr gestellt und Abfahrt um Sieben. Der Wetterausblick gestaltete sich jedoch sehr düster. Leichter Regen in der Steiermark komplett schwarzer Himmel dann in Kärnten. Na das wird noch was werden...
Aber das Team um den MSC Launsdorf hat wohl noch was gut gehabt beim Wetter. Kurz nach 8 Uhr kamen sogar vereinzelte Sonnenstrahlen bis zur Strecke durch.
Mit leichter Verspätung wurde um 09.00 Uhr das Zeittraining gestartet.

Die Strecke war am Anfang zwar noch etwas rutschig, aber bestens präpariert. Da wurde über Nacht fleißig gearbeitet. So dauerte es auch nicht lange bis perfekte Bedingungen herrschten, um eine gute Qualizeit hinzulegen. Danach waren bereits die Klassiker dran. Die alten Eisen, teils wunderschön restauriert, wurden jedoch nicht geschont. Auch die Fahrer, meist auch aus der älteren Generation, wussten auch wie sie mit ihren Maschinen umzugehen haben. Man hat hier eben deutlich gesehen, dass auch mit „altem" Material tolle Rundenzeiten zu schaffen sind.

0429 wm1classic

Auf Grundlage der Qualizeiten wurde dann zum Enduro Rennen aufgestellt. Das Startprozedere: 15 Sekunden Tafel, 5 Sekunden und dann ein Schuss. Bis zum Schuss ist es jedoch nicht gekommen. Kurz nach der 5 Sekunden Tafel startete auch schon der erste übermotivierte sein Motorrad und nahm das Rennen in Angriff. Der Veranstalter hat aber sofort reagiert und das Rennen abgebrochen. Somit das gleiche Prozedere nochmal. Diesmal blieben alle ruhig und erst nach dem Signal starteten die Motoren. Das Rennen ging über eine halbe Stunde + 1 Runde. An der Spitze ein Duell zwischen Salbrechter Michael und Werner Müller, welcher jedoch am Ende die Nase vorne hatte. Als Dritter kam Florian Salbrechter vor Markus Tischhart und Anton Edlinger ins Ziel.

Zu Mittag gab es dann einen Kinderpräsentationslauf. Nachwuchsrennfahrern vom Kindergarten bis zum Mittelschulalter wurde die Möglichkeit geboten, auf einer verkürzten Runde ihr Können zu zeigen. Man konnte durchaus erkennen, dass man von so manchem jungen Talent noch einiges zu hören bekommen wird.

Am Nachmittag standen nun die Rennen der Classic Meisterschaft und das Finale des MX-Enduro Race auf dem Programm. Zuerst 2 Vorläufe. Die Platzierungen 1,3,5,7.. des Rennens im ersten, die restlichen im zweiten Vorlauf. Gestartet wurde diesmal aus dem Startgatter wie bei einem Motocrosslauf. Direkt nach der Rampe dann bereits die erste Auffahrt. Hier war Leistung wirklich mal durch nichts zu ersetzen. Danach gleich wieder steil bergab und hin zu den künstlichen Hindernissen vor dem Festzelt. Da es bis jetzt noch immer nicht geregnet hatte stellten die Hindernisse keine allzu große Herausforderung dar. Gerade anfahren einmal Gas und drüber.
Die ersten 10 kamen direkt weiter, der Rest musste in den Hoffnungslauf. Nachdem nun bereits die ersten Starter ausgeschieden waren ging es zum 1. Halbfinale. Spätestens jetzt war es jedoch leider vorbei mit Sonnenschein. Gegen Ende des Laufes begann es leicht zu Regen. Gewonnen hat das erste Halbfinale der Lokalmatador Werner Müller gefolgt von Anton Edlinger. Das 2. Halbfinale wurde bereits im Regen gestartet. Dies tat der Rennaction jedoch keinen Abbruch. Gewonnen hat schließlich Michael Salbrechter vor Markus Tischhart.

0429 wm2

Um 16.30 wurde zum Start des „Grande Finales" aufgestellt. Der Regen hatte zum Glück wieder aufgehört und somit stand einem Spannendem Finale nichts mehr im Wege.
Der Europameister Werner Müller durfte sich als erster einen Platz am Startgatter aussuchen. Sicherheitshalber hat er in der Pause sogar noch schnell einen neuen Reifen aufgezogen um möglichst viel Leistung auf den Boden bringen zu können. Den Start gewann trotzdem Michael Salbrechter der mit seiner Yamaha wie aus einer Kanone aus dem Startgatter geschossen kam. Leider riskierte er bei den Baumstämmen zu viel und stürzte, was ihm schließlich auch die Chancen um den Sieg nahm. Die Hindernisse waren jetzt auch nass und mit Schlamm überzogen. Man musste also schon einiges an Geschick mitbringen um keine Bodenprobe zu nehmen. Trotz des zum Schluss einsetzenden Regens blieben sehr viele Fans an der Strecke und applaudierten den Fahrern. Nach 15 Minuten (das Finale wurde leicht verkürzt) kam dann auch Werner Müller als erster über die Ziellinie. Zweiter wurde Michael Salbrechter, dritter Markus Tischhart, vierter Marko Armin und fünfter Anton Edlinger.

Sogar bei der Siegerehrung war das Zelt noch voll und es gab Pokale und Geldpreise bis zum 10. Platz. Wirklich ein großes Lob an de MSC Launsdorf welcher hier wirklich eine tolle Veranstaltung über die Bühne gebracht hat.

Mehr als 300 Fotos (auch mit vielen Aufnahmen der Classic Motorräder) auf unserer >Foto- und Videoseite<

Link zum Veranstalter: www.werner-mueller.at

Enduro-Austria, A.E.
Fotos: Enduro-Austria, C. Kraus