Graham Jarvis gewinnt zum ersten Mal auf der neuen Husqvarna TE 300 und insgesamt zum vierten Mal das erste Hardenduro Event, das Hell´s Gate in Italien!

Bel Ray Husqvarna Enduro Team Rider Graham Jarvis hat wieder einmal gezeigt, er ist der Mann den es bei Hard Enduro Rennen zu schlagen gilt. Er gewinnt die elfte Auflage des Hell´s Gate in Italien mit 22 Minuten Vorsprung auf Jonny Walker. Als regierender Champion zur 2014 Auflage gekommen, konnte Jarvis nach einem verpatzten Start bereits nach einer halben Runde die Führung übernehmen. Grahams Speed war zu hoch für seine Rivalen, bereits nach 2 Runden war er mit komfortablen fünf Minuten Vorsprung unterwegs. Bis zum ersten Tankstopp kurz vor Einbruch der Dunkelheit baute er seine Führung auf seiner Husky TE 300 kontinuierlich aus.

 0217 graham1

Jeder Fahrer der 30 Minuten Rückstand auf den Führenden verliert, wird aus dem Rennen genommen. Für sehr viele Rider war das Hell´s Gate Extrem Enduro bereits nach der ersten Runde schon wieder vorbei. Durch das gnadenlose Tempo an der Spitze, waren in der vierten Runde nur mehr vier Athleten im Rennen.
In der fünften Runde, den Sieg bereits vor Augen, konnte Graham das Tempo drosseln und fuhr mit seiner einzigartigen Technik souverän zu seinem vierten Sieg auf den Hell´s Peak.

0217 graham2

Graham Jarvis: „Es ist großartig hier beim Hell´s Gate ein viertes Mal zu gewinnen. Ich bin hier schon so oft gestartet, ich weiß was uns Fahrer hier erwartet, aber dieses Jahr war definitiv das härteste Hell´s Gate aller Zeiten. Ich war zufrieden mit meinem zweiten Platz am Vormittag, ich hatte dadurch eine gute Startposition und ich wollte einfach nur den ersten Abschnitt fehlerfrei bewältigen.

Gleich nach dem Start mussten wir durch ein riesiges Wasserloch. Ich nahm kein Risiko und kurze Zeit später war ich bereits in den top 3. Andreas Lettenbichler und Cody Webb machten Fehler und ich konnte zu Jonny Walker aufschließen. Nach einer halben Runde übernahm ich die Führung. Ich dachte viele Passagen sind dieses Jahr einfacher zu meistern ohne Schnee und Eis, aber die Steine und Felsen waren extrem rutschig. Die letzte Runde war richtig hart, wir fuhren die beiden letzten Runden im Dunkeln. Bis auf ein paar Ausrutscher ging es nahezu perfekt. Es ist großartig mit diesem Vorsprung den ersten Hell´s Gate Triumpf für Husqvarna einzufahren."

Infos, Bilder, Videos: http://www2.hellsgate.it/cms/index.php?lang=en

Quelle: www.husqvarna-motorcycles.com