3x400+ Starter und Durchschnitt von 350 Fahrer - quo vadis Alpencup.... Perfekte Veranstaltungen vor beeindruckenden Zuschauerkulissen, vollbesetzte Rennen, neue Starterrekorde und gewaltige Duelle prägten diese Saison. In den beiden höchsten Klassen MX2 und SuperInterHobby blieb zudem bis zum letzten Rennen der Meisterschaftssieg völlig offen und bescherte damit auch Spannung bis zum Schluss...

Einst aus der Not heraus entstanden, da zwar einzelne Rennen im westlichen Breitengrad stattfanden, aber es keine zusammenhängende Meisterschaft gab, wurde nach vielen Gesprächen der Alpencup im Jahre 1998 als lizenzfreie, internat. MX-Meisterschaft aus der Taufe gehoben. Dort wie heute standen 6-8 Rennen in Südtirol, Tirol/Vorarlberg und Bayern auf dem Kalender und dementsprechend setzt sich auch das Fahrerfeld zusammen. Der Alpencup hat im 15. Jahr seines Bestehens mittlerweile ungeahnte Dimensionen angenommen und zählt heute zu den größten MX-Serien im europäischen Raum mit durchschnittlich 350 Fahrern pro Veranstaltung. Bei einzelnen Terminen werden Spitzenwerte von weit mehr als 400 Startern erreicht, so geschehen in Kundl, Möggers und Sarntal. Motocross als Volkssport - der Alpencup als Beweis dafür....

Link: Interessante Story mit Bildern auf www.endurocross.at