KTM feiert Weltpremiere mit der FREERIDE 250 R und präsentiert Updates für die erfolgreiche 350er. Zweitakt-Weltpremiere: In Italien präsentiert KTM die komplett neue FREERIDE 250 R - Erfolgreiche FREERIDE 350 erhält entscheidende Updates, KTM bietet nun die ganze Palette: Spaß – Entspannung – Sport – Freizeit – Training, Was noch kommt: die FREERIDE E wird das Angebot für Freeride Begeisterte nochmals erweitern...

Mit der Pressevorstellung der brandneuen 250 ccm Zweitakt FREERIDE 250 R in Il Ciocco/Italien bietet KTM die besten Voraussetzungen für all diejenigen, die den Offroad-Sport neu oder wiederentdecken, ihre Fähigkeiten verbessern oder einfach nur Spaß haben wollen.

fotos 20130830 ktm freeride r2

Der Grund für die Erweiterung der FREERIDE Modellpalette um ein superagiles Zweitaktmodell liegt auf der Hand: Die völlig neu entwickelte 250 R schließt die Lücke zwischen den rennsportorientierten EXC-Modellen und der nicht auf den Wettkampf angesetzten Viertakt FREERIDE 350. Die Kombination aus WM-erprobtem Enduro Know-how  und ultraleichtem FREERIDE Chassis treibt das vor zwei Jahren erstmals vorgestellte FREERIDE Konzept konsequent auf die sportliche Spitze.

FREERIDE 250 R
„Maximales Offroad-Fahrerlebnis" – das ist das oberste Gebot, das der  FREERIDE Entwicklung zu Grunde liegt. Die KTM Entwicklungs-ingenieure brachten das bereits erfolgreiche Konzept, das 2012 mit der Vorstellung der 350er begann und mit der „E" fortgesetzt wurde, mit der neuen FREERIDE 250 R nochmals auf ein neues Level. 

fotos 20130830 ktm freeride r

Viele Fahrer möchten nach wie vor den Geruch, den Sound und das Fahrgefühl eines Zweitakters nicht missen. Das extrem leichte Chassis der FREERIDE und der neuen Motor ermöglichen genau dieses Feeling und ein modifiziertes Motorendesign, mehr Bodenfreiheit und Beweglichkeit machen alles noch einfacher.

Motor
Der Motor der FREERIDE 250 R basiert auf dem der wettkampferprobten 250 EXC-F. Die KTM Ingenieure modifizierten das Aggregat nicht mit Hinblick auf maximale Leistung; Ziel war eine möglichst lineare Entfaltung des Drehmoments und optimale Fahrbarkeit. Um dies zu erreichen, kommt ein modifizierter  Zylinderkopf mit neuen Einlasskanälen und ein geänderter Kolben zum Einsatz.

fotos 20130830 ktm freeride r 250

Der Motor leistet in der ungedrosselten Variante 25 PS und produziert dabei, dank eines Mischungsverhältnisses von 1:80, nur geringste Mengen an Zweitaktnebel. Durch den Wegfall der Auslassteuerung, des Kick-Starters und durch einen erleichterten Wasserpumpenantrieb mittels eines Kunststoffzahnrads, ist der Motor der FREERIDE 250 R im Vergleich zur EXC ganze zwei Kilogramm leichter.

Ohne der bekannten Auslasssteuerung der EXC-Reihe konnte die gewünschte Motorcharakteristik und die Langlebigkeit der Kolben erreicht werden – von Vorteil besonders für diejenigen, die das Motorrad nicht unter Wettkampfbedingungen bewegen wollen.

Auspuff
Die FREERIDE 250 R wartet mit einem neuen, geräuscharmen Auspuffsystem auf. Neben dem seitlich, aber perfekt integrierten Auspuff ist das ausgeklügelte Design der Resonanzkammer ein weiterer Grund für den hervorragenden Drehmomentverlauf.

Die Zweitakt FREERIDE ist, wie alle EXC-Modelle, mit einer Leistungsbegrenzung für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen. Aber wo auch immer die Reise beginnt, die FREERIDE 250 R bringt dich an Orte, die nur die Freiheit des Motorradfahrens bieten kann.

FREERIDE 350
Nach zwei Produktionsjahren erhält auch die FREERIDE 350 einige Updates. Der größte Unterschied findet sich beim Getriebe, das in den ersten fünf Gängen kürzer übersetzt ist und einen länger übersetzten sechsten Gang für niedrigere Drehzahlen hat, was sich besonders bei Verbindungsetappen im Benzinverbrauch bemerkbar macht.

fotos 20130830 freeride r 250 rahmen

Die technischen Änderungen des Viertaktmotors der FREERIDE 350 haben alle das Ziel eines noch harmonischeren Drehmomentverlaufs, bei gleichzeitig erhöhter Effizienz und Zuverlässigkeit. Die Kurbelwelle treibt eine Zwischenwelle an, die wiederum sowohl den Antrieb der Nockenwellen und der Wasserpumpe übernimmt, andererseits aber auch als Ausgleichswelle dient. Diese Konstruktion trägt wesentlich zu dem kompakten Motordesign bei und hat sich bereits in den Motoren der 2013er SX-F Generation bewährt. Die innovative Lösung garantiert auch höhere Zuverlässigkeit und verlängerte Serviceintervalle.

Für beide Motorräder ist eine große Vielfalt an offiziellen KTM PowerParts erhältlich, um das eigene Bike in punkto Design, Chassis und Leistung individuell aufbauen zu können.

www.ktm.at